Pressespiegel
 

textzurück zur Übersicht

Kerniges Bier versüßt Fastenzeit

»Meierator«-Anstich in Ottbergen - 300 Gäste sind begeistert -
Brauerei feiert 25-jähriges Jubiläum

presse 05 03 12Günther Ludwig (2. von rechts), der stellvertretende Bürgermeister der Stadt Höxter, freut sich mit Geschäftsführer Friedhelm Spalting (3. von rechts) und Braumeister Christian Spalting (rechts) sowie weiteren Gästen und Mitarbeitern über den Bieranstich.
Foto: Spieker-Siebrecht

Kreis Höxter/Ottbergen (iss). Schwarz und unfiltriert, mit wenig Schaum lockt es im Glas - fein und süffig im Geschmack überzeugt es auch schnell mit seinen inneren Werten. Das Starkbier »Meierator« der Meierhofbrauerei in Ottbergen ist gefragt.

Das Bier gehört mit einem Stammwürzegehalt von 18,5 Prozent und einem Alkoholwert von 7,8 Prozent wahrlich nicht zu den Leichtgewichten unter den Gerstensäften. »Das Meierator sollte man genießen, nicht kippen«, riet dann auch am Samstagabend der Geschäftsführer der Brauerei, Friedhelm Spalting, mit einem Augenzwinkern den etwa 300 Gästen in der Tenne, die zum Anstich gekommen waren. Mit wenigen kräftigen Schlägen hatte zuvor der stellvertretende Bürgermeister der Stadt Höxter, Günther Ludwig, ein Fass des dunklen Gebräus angeschlagen.
Schon im Mittelalter brauten Mönche im Frühjahr ein besonders gehaltvolles Bier, um die strengen Regeln der Fastenzeit etwas zu mildern. In dieser Tradition steht auch das »Meierator«, lediglich wenige Wochen im Jahr ist es zu genießen. 20 Hektoliter hat Braumeister Christian Spalting in diesem Jahr angesetzt, die nun bei Meierhofwirten, die es anfordern, in Rewe-Märkten der Region oder direkt beim Erzeuger verkauft werden. »In den vergangenen Jahren war das Bier schon weit vor Ende der Fastenzeit vergriffen«, sagte Spalting dem WESTFALEN-BLATT. Neben diesem und weiteren saisonalen Biersorten hat die einzige Brauerei der Stadt Höxter noch ein Helles, ein Dunkelbier, ein Pils und ein Weizenbier im Programm. Das Pils wurde in 2011 erstmals ausgeschenkt, mit der Akzeptanz der Verbraucher ist der Braumeister zufrieden. Überhaupt blickt er optimistisch in die Zukunft, denn »die Talfahrt der vergangenen Jahre konnte gestoppt werden. Nun geht es wieder bergauf«, ist sich Spalting sicher. Passend zum süffigen Bier servierte der Wirt der Tenne, Matthias Cöppicus, eine zünftige Mahlzeit mit Sauerkraut und Haxen. Die Blaskapelle Herstelle sorgte für die musikalische Begleitung. Später übernahm dann der Musiker »El Dorado« das Mikrofon, und der Abend ging in eine fröhliche Party über. In 2012 feiert die Ottbergener Brauerei ihr 25-jähriges Bestehen. Am 26. August soll der Geburtstag mit einem großen Brauereifest auf dem Hofgelände zünftig gefeiert werden.

© 2012 Westfalen-Blatt, Montag, 05. März 2012