Pressespiegel
 

textzurück zur Übersicht

Oktoberfest in Ottbergen

Lederhose, Dirndl, Bier und Blasmusik: Zünftige Feier am 2. Oktober im KuStall

Ottbergen(WB). »Der Ottberger KuStall ist ein idealer Veranstaltungsort für ein Oktoberfest«, finden die Mitglieder des Kegelclubs »Stramme Jungs«. Deshalb planen sie, dort am Donnerstag, 2. Oktober, mit vielen Gästen ordentlich zu feiern.«

Von IrisSpieker-Siebrecht

oktoberfestDie 13 Kegler und ihre Partnerinnen haben sich nun mit dem Festwirt Frank Hesse vom »Quellenhof« in Bruchhausen und dem Braumeister der Meierhof-Brauerei Ottbergen, Christian Spalting, getroffen, um das Einbrauen eines speziellen Festbieres zu begleiten.

»Dieses Bier wird eine Stammwürze von 13,5 Prozent haben und damit einen Alkoholgehalt von etwa 5,4 Prozent« erzählt Christian Spalting. »Es wird bernsteinfarben sein und einen feinwürzigen Geschmack haben«, betont er. 6000 Liter dieses Meierhof-Festbieres gären nun etwa 14 Tage in den Braukesseln, bevor sie dann noch mindestens vier Wochen reifen müssen. »Pünktlich zum Oktoberfest ist es fertig«, verspricht Spalting lächelnd.

»Wir finden den Oktoberfestbrauch, der in den vergangenen Jahren auch in Westfalen Fuß gefasst hat, super und feiern selbst gern ›zünftig‹. Nachdem hier in Ottbergen keiner die Idee aufgegriffen hat, haben wir das nun selbst in die Hand genommen«, erzählt der »Kegelvater« Henrik Barkhausen.

Und so haben die Kegelfreunde nun auch ein urwüchsiges Fest möglichst nah am süddeutschen Original organisiert. Wenn sich um 19 Uhr die Türen des KuStalls öffnen werden, sorgt die Blaskapelle Ovenhausen für die entsprechende musikalische Begleitung. Im weiteren Verlauf des Abends wird den Gästen mit Après-Ski-Musik kräftig eingeheizt. Mit »Hähnd'ln und Hax'n« samt Beilagen wird Festwirt Hesse die Gäste versorgen. »Die Hax'n werden mit einer Biermarinade verfeinert«, verrät der Küchenchef.

Aus organisatorischen Gründen werden Eintrittskarten mit den kulinarischen Köstlichkeiten ausschließlich im Vorverkauf (zwei Wochen vor dem Veranstaltungstermin bei der Bäckerei Knepper) erhältlich sein. An der Abendkasse sind nur Eintrittskarten ohne Verzehrgutschein im Verkauf.

Beim Einbrauen haben die Kegler und ihre Partnerinnen schon einmal gezeigt, wie sehr zünftige Trachten schmücken können. Fesche Dirndl und Lederhosen sollen auch am Festabend das Bild bestimmen. »Es gibt natürlich keinen Trachtenzwang, aber freuen tät's uns freilich scho'!«, meint Andreas Mantey.

Foto: Freuen sich auf das Oktoberfest im KuStall in Ottbergen: Der Kegelclub "Stramme Jungs" mit Partnerinnen, Kapellmeister Volker Engel und Regina Zimmermann von der Blaskapelle Ovenhausen, Braumeister Christian Spalting und Festwirt Frank Hesse. Foto Iris Spieker-Sielbrecht

© 2014 Westfalen-Blatt, Dienstag, 19. August 2014